Herzlich Willkommen bei MUGI

  • Deutsch
  • Lexikographie, Gender und Musikgeschichtsschreibung

    Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
    Musik als kulturelles Handeln aus ethnomusikologischer Perspektive

    Vortrag von Britta Sweers (Bern)
    28.5.2016 14:30-15:00, Fanny Hensel-Saal

    Abstract

    Durch Alan P. Merriams Definition des Faches als „study of music in/as culture“ (1964) steht in der ethnomusikologischen Auseinandersetzung mit Gender-bezogenen Themen eine spezifische Perspektive im Vordergrund: Neben Aspekten wie der Kontextualisierung und auch diskursanalytischen Ansätzen liegt der Fokus vor allem auf der Performativität – auf unterschiedlichsten Ebenen. Zugleich hat die empirische Datengewinnung zu einer Hinterfragung nicht nur der Position der Forschenden geführt. Dies resultierte auch in einer kritischen Auseinandersetzung mit den dominierenden westlichen kulturtheoretischen Modellen – auch im Bereich der genderbezogenen Auseinandersetzung mit Musik. Eine weitere Veränderung ist die zunehmende Ausrichtung auch auf Bereiche wie der Popularmusik. Dieser Vortrag wird anhand einiger Fallbeispiele die ethnomusikologische Perspektive und Vorgehensweise – gerade im Hinblick auf die Popularmusik – genauer erläutern: Inwieweit grenzt sich dies tatsächlich von den anderen musikwissenschaftlichen Nachbardisziplinen ab? Was könnte die musikhistorische Arbeit ergänzen und umgekehrt? Und wo gibt es Überschneidungen?

    Materialien (Deutsch)

    Videomitschnitt

    Präsentation

    • PDF (754,98 KB)

    Lizenz

    Creative Commons Lizenzvertrag

    Sie dürfen die hier bereitgestellten Materialien

    Teilen — das Material in jedwedem Format oder Medium vervielfältigen und weiterverbreiten
    Bearbeiten — das Material remixen, verändern und darauf aufbauen und zwar für beliebige Zwecke, sogar kommerziell.

    Unter folgenden Bedingungen:

    Namensnennung — Sie müssen angemessene Urheber- und Rechteangaben machen, einen Link zur Lizenz beifügen und angeben, ob Änderungen vorgenommen wurden. Diese Angaben dürfen in jeder angemessenen Art und Weise gemacht werden, allerdings nicht so, dass der Eindruck entsteht, der Lizenzgeber (Britta Sweers) unterstütze gerade Sie oder Ihre Nutzung besonders.
    Weitergabe unter gleichen Bedingungen — Wenn Sie das Material remixen, verändern oder anderweitig direkt darauf aufbauen, dürfen Sie Ihre Beiträge nur unter derselben Lizenz wie das Original verbreiten.

    Vita

    Britta Sweers ist Professorin für Kulturelle Anthropologie der Musik und Direktorin des Centers for Global Studies an der Universität Bern.