Spielmann und Tänzerin
Bild vergrössern Großes Bild schliessen
Spielmann und Tänzerin, 12. Jh. Wandmalerei aus der Kathedrale von Vannes

Effekt und Grellheit

pielleute trugen eine vergleichsweise auffällige, meist von effektvoller Buntheit gekennzeichnete Kleidung, die einen bizarren Gegensatz zu ihren tatsächlichen Lebensbedingungen darstellte. Eine Ursache hierfür war, dass sie oft die abgetragenen Kleider höherer Stände auftrugen. Dies hing auch mit der Art der • Entlohnung zusammen: Nach Feierlichkeiten und Festen des Adels erhielten Spielmänner und –frauen häufig in publikumswirksamen Zeremonien Gewänder geschenkt, die sie dann tragen oder in der nächsten Stadt verkaufen konnten. Waren Spielfrauen • weit gereist, mutete die aufgetragene Kleidung oft exotisch an. • Entsprechend problematisch erscheinen Verallgemeinerungen im Hinblick auf die auffällige Kleidung der Spielfrauen. Nicht jeder farbliche Kontrast dürfte beabsichtigt gewesen sein, sondern war vielfach darauf zurückzuführen, dass die vielen geschenkten Kleider schlicht nicht zueinander passten.

| weiter mit Muster


  Großes Bild schliessen
Spielmann und Tänzerin
Entlohnung
Zeiträume und Regionen