Instrumente des 14. Jahrhunderts

Bild vergrössern Großes Bild schliessen
Harfenistin mit Lautenist
Holzschnitt/Buchillustration, Augsburg 1479

Instrumentenreigen

Harfe
wurde von Frauen gespielt

Mittelalterliche Harfen sind in ihrer Bauweise vielgestaltig. Gemeinsam ist ihnen allerdings, dass sie nicht mit einem Plektron, sondern mit den bloßen Fingern angezupft wurden. Aus Irland und England gelangten diese Instrumente spätestens im 9. Jahrhundert auf den Kontinent. Der Harfe kommt in den mittelalterlichen Epen eine hervorragende Rolle zu. Dies ist u.a. Ausdruck dessen, dass das Instrument praktisch von allen Bevölkerungsschichten zur Musikausübung genutzt wurde. Hofdamen und Minnesänger verwendeten es ebenso wie Spielfrauen. Die Harfe eignet sich als Beispiel für Studien zur Sozialgeschichte eines Instrumentes in besonderer Weise, da sie eine wechselvolle Entwicklung der Auf- und Abwertung - insbesondere aufgrund ihrer Benutzung durch Frauen - erfahren hat. Die mittelalterlichen Quellen enthalten zahlreiche Textstellen, an denen entweder von hochstehenden Harfenspielerinnen die Rede ist oder aber von sehr fähigen und musikalischen Harfnerinnen, die sich vor anderen Musikern auszeichneten, z.B. der spektakuläre Fall der Spielfrau • Agnes.

| weiter mit Crotta