Touchiya sobre Los ojos me lloran por perder a mi amada

Tänzerin und Fidler, Miniatur aus dem steierischen Chorherrenstift Seckau, 14. Jh.
Bild vergrössern Großes Bild schliessen
Tänzerin und Fidler
Miniatur aus dem steierischen Chorherrenstift Seckau, 14. Jh.
Universitätsbibliothek Graz,
Handschrift 287, fol. 163r


Musica Arabigo-Andaluza, Maluf, Touchiya sobre Los ojos me lloran por perder a mi amada
Ensemble Calamus
CD Medieval Women’s Songs
Pneuma 2000
www.ctv.es/USERS/pneuma

mima

eibliche Version von mimus (römische Bezeichnung, die auf einen ursprünglich griechischen Begriff zurückgeht). Der Bedeutungshintergrund ist das Nachahmen, auch Nachäffen – oft komisch verzerrend. Tanz- und Gesangsdarbietungen zwischen den "ernsten" Gladiatorenkämpfen wurden durch diese Künstler/innengruppe bestritten. Im Mittelalter werden mimi  in mittellateinischen Quellen generell als Künstler erwähnt, die schauspielerische Darstellungen zeigten, oft auch in Verbindung mit Musik – ohne dass die Formen der Unterhaltung näher beschrieben werden.

| weiter mit spilwip/spilwib/spielweib/spielfrouwe/spelewîf
















  Großes Bild schliessen
Tänzerin und Fidler, Miniatur aus dem steierischen Chorherrenstift Seckau, 14. Jh.
wer kennt sich da denn aus