Gaucelm Faichit (c.1170-1205): Non alegra cant ni critz

Soldadeira und Troubadour
Bild vergrössern Großes Bild schliessen
Soldadeira und Troubadour
Bibliothèque Nationale Paris, ms. français 12473, fol. 22


Gaucelm Faichit (c.1170-1205): Non alegra cant ni critz
The Martin Best Medieval Ensemble
CD A Mediaeval Banquet, The Dante Troubadours
Nimbus Records 1999, Disc 4, NI NI5002, LC 5871
www.wyastone.co.uk

ie • joglaressa Guillelma Monja war die Ehefrau des Trobadors Gaucelm Faidit (Ende des 12. Jahrhunderts). Sie wird in nahezu allen Quellen als soldadeira bezeichnet und trat als musikalische Begleiterin ihres Mannes auf. Ob der Name "Monja" (= "Nonne") ihr tatsächlicher Familienname war oder aber eine Anspielung auf wenig frommes Verhalten oder den Vortrag zweideutiger Lieder bedeutet, lässt sich aus historischer Perspektive nicht klären. Es bietet jedoch Anlass zur Spekulation (Rieger, 1991: 235). Die Heirat zweier Spielleute, die damit jede andere – sozial günstigere – Eheschließung ausschlossen, sorgte für Spott bei verschiedenen Trobadors. Wenngleich Guillelma als Spielfrau von mehreren Zeitgenossen in Versen erwähnt wird, ist von ihr kein Text überliefert.

| weiter mit N'Azailais de Porcairagues

















  Großes Bild schliessen
Soldadeira und Troubadour