Lexikalischer ArtikelMultimediale Präsentation MaterialsammlungKommentierte Links

Leni Timmermann

Helene Pahlenberg (geb.), Hella Pahlenberg

* 5. März 1901 in Witten/Ruhr, Deutschland.
† 27. September 1992 in Hamburg, Deutschland.



„Alles ist Segen: das Dunkel, das Licht,
Nimm es entgegen und hadere nicht.“
(Leni Timmermann: Schlusszeile aus dem Lied „Denk daran“ / „Schön ist die Welt“, Werkverz. Nr. 12)
H�rbeispiel
"Der Sommer achtundsiebzig" und "Draußen am Fenster", Leni Timmermann, Klavier und Gesang
Notenbeispiel Schriftprobe
Mediennachweis

Bild:
Leni Timmermann mit Noten.
Mit freundlicher Genehmigung Franz Hubert Timmermann.

Hörbeispiel:
"Der Sommer achtundsiebzig" und "Draußen am Fenster"
Leni Timmermann, Klavier und Gesang
MC Leni Timmermann, “Melodie-Skizzen”
Mit freundlicher Genehmigung von Franz Hubert Timmermann.

Notenbeispiel:
Leni Timmermann: „Wunder von Bethlehem“ (bearb. von David Cox).
Quelle: Three Christmas Carols - Drei Weihnachtslieder f. gemischten Chor.
Solingen: Bergischer Musikverlag Erwin P. Becker,o. J. ISMN-M-50032-300-6. S. 6.
Mit freundlicher Genehmigung des Bergischen Musikverlags Erwin P. Becker.

Schriftprobe:
Leni Timmermann: „Es soll ein Engel Dich begleiten“, mit Widmung für Franz Hubert Timmermann.
Mit freundlicher Genehmigung Franz Hubert Timmermann.

Tätigkeitsfelder
Pianistin, Klavierpädagogin, Chorleiterin, Gesangspädagogin, Komponistin, Autorin

Orte und Länder
Marl in Westfalen, Deutschland

Profil
Leni Timmermann arbeitete hauptsächlich als Klavierpädagogin. Darüber hinaus wirkte sie bei kirchlichen, geselligen und privaten Veranstaltungen durch eigene Darbietungen am Klavier mit, z.T. auch mit ihren Schülern und Schülerinnen. Sie studierte Chöre und kleine Theaterstücke ein, schrieb Gelegenheitsgedichte sowie gereimte Glückwünsche, komponierte Lieder und spielte Schlager, aktuelle Unterhaltungsmusik, populäre Klassik nach Wunsch des jeweiligen Publikums.

Biografie

Leni Timmermann wurde am 5. März 1901 in Witten (Ruhr) geboren und wuchs in Marl-Hüls bei Recklinghausen auf. Schon als Volksschülerin erhielt sie den ersten Klavierunterricht bei dem Musiklehrer und Organisten Dammann. Während des Ersten Weltkriegs besuchte sie das Witte’sche Konservatorium in Essen, später das Konservatorium Recklinghausen und schloss ihr anschließendes Musikstudium an der Akademie für Sprache, Bewegung und Musik ca. 1927 in Münster mit einer Prüfung in den Fächern Klavier und Gesang ab. Anschließend gab sie in Marl-Hüls Klavier-, anfangs auch Gesangsunterricht. Gleichzeitig wirkte sie als Pianistin, z.T. als Begleiterin von Violin- und Gesangssolisten, z.T. auch mit ihren Schülern und Schülerinnnen, bei lokalen Musikveranstaltungen mit. In dieser Zeit entstanden auch ihre ersten Kompositionen.
In den 1920er Jahren leitete sie eine Jugendgruppe des Vaterländischen Frauenvereins, in der auch Musik gepflegt wurde. 1931 heiratete sie den Realschullehrer Franz Timmermann (Kinder: Franz Hubert 1933; Margarete 1940). 1933 trat sie nicht der Reichsmusikkammer bei und durfte deshalb nicht mehr öffentlich auftreten. Näheres ist darüber leider nicht bekannt; die entsprechenden Akten der Reichsmusikkammer wurden im Krieg vernichtet (Auskunft des Bundesarchivs vom 10.9.2004). Leni Timmermann zog sich ins Privatleben zurück und war nur noch Hausfrau und Mutter.
Nach 1945 gab sie wieder Klavierunterricht. Ab 1970 veröffentlichte sie gemeinsam mit ihrem Sohn Franz Hubert Timmermann 24 ihrer Kompositionen als Noten und auf Schallplatten.
Sie starb am 27.9.1992 in Hamburg.
nach oben

Würdigung

Leni Timmermann komponierte Melodien und schrieb Texte für Kinder-, Wander-, Stimmungs-, Weihnachtslieder sowie Gedichte für öffentliche und private Veranstaltungen, z.B. Geburtstage, Jubiläen; 24 Lieder wurden in Bearbeitungen veröffentlicht.
nach oben

Rezeption

Leni Timmermanns Lieder wurden als Noten sowie - z.T. auch in englischer, französischer und russischer Sprache - auf derzeit 21 Schallplatten und CDs veröffentlicht. Ihre Stücke werden häufig im Rundfunk gespielt, öffentlich aufgeführt und finden auch in der Presse vielfach Resonanz.
Unter „mehr zu Rezeption siehe:
- Leni Timmermanns Lieder im Spiegel der Presse (Auswahl)
- Aufführungen
- Rundfunksendungen mit Liedern von Leni Timmermann
- Einspielungen von Leni-Timmermann-Titeln

In einem Vorkonzert zum Internationalen Musik-Projekt Chile - Lettland - Deutschland "Concerts Connecting Continents" am 9.12.2011 um 20 Uhr im Forum der Hochschule für Musik und Theater, Hamburg wird der Leni-Timmermann-Preis für Verdienste um die musikalische Früherziehung verliehen.
nach oben

Werkverzeichnis

1. Kleine Trommler (d) ca. 1976

2. Erster Frühling (b) ca. 1975

3. Frühlings Willkommen (f)

4. Lüdenscheider Wanderlied (e) Neubearbeitung 1978

5. Lüdenscheider Heimatlied (e) Neubearbeitung 1978

6. Eine Oma ging spazieren (b)

7. Gehst du der Sonne entgegen (d)

8. Der Sommer achtundsiebzig (d) 1978

9. Wir gratulieren unsrer Düsselstadt (d) 1978

10. Herrlicher Rhein (e) ca. 1978

11. Memories of Yesteryear, Tango ca. 1940

12. Denk daran (Schön ist die Welt) (f) ca. 1978

(neuer Text zu “Draußen am Fenster” - Nr. 19)

13. Fromm sich die Blümelein neigen (b) ca. 1934

14. Verträumtes Dämmerstündchen ca. 1940

15. Das bunte Bällchen (b) Neubearbeitung 1967

16. Bübchen muß jetzt schlafen gehn (b) ca. 1933

17. Nun geht die Sonne zur Ruh (b)

18. Wiegenlied für Julia.(b) ca. 1975

19. Draußen am Fenster.(b) 1940

20. Stolzer November (Proud November) (a)

21. Weihnachtserwartung (Waiting for Christmas) (a)

22. Leise schwebend auf Engelshänden (See descending from Realms of Glory) (a)

23. Christbaumlegende (Christmas Tree Legend; Légende de l’Arbre de Noël) (a)

24. Wunder von Bethlehem (Miracle in Bethlehem) (a) 1944


Soweit nicht angegeben, ist das Entstehungsjahr nicht bekannt.

a)Weihnachts-, b) Kinder-, c) Wander-, d) Karnevals- e) Heimat-, f) Stimmungslieder

Verlag und Publikationsjahr (Noten):
Weihnachtslieder Nrn. 22 - 24 Ó Oxford University Press 1983, ab 1996 Bergischer Musikverlag Solingen; übrige Ó Rudolf Slezak Musikverlag 1984, ab 2000 Hartmut Kiesewetter Musikverlag Hamburg.

Bearbeiter:
Rudi Bohn (Nrn. 1, 4, 13, 17, 19, 20, 22)
Werner Lang (Nrn. 2, 3, 5, 6-12, 14-16, 21, 23)
Hans Günter Höller (Nrn. 5, 22, 24)
August Peter Waldenmaier (Nrn. 2, 12, 14, 16, 18, 22)
David V. Cox (Nrn. 22-24)
Gerhard Dickel (Nrn. 12, 17, 20, 22-24)
Wolfgang Trommer (Nr. 4)
Fritz Helmkamp (Nr. 24)
Wolfgang Hochstein (Nrn. 20-24 der CD Weihnachtserwartung)
Maruta Grigale (Nr. 18 der CD Jo dziedāju, jo skanēja)
Laura Jēkabsone (Nrn. 2, 7, 11 der CD Latvian Voices Waving Worldwide und Nrn. 22-24 der CD Seventh Heaven)
nach oben

Repertoire

Repertoire
Als Interpretin spielte Leni Timmermann ein umfangreiches Repertoire nach Wunsch des Publikums. Einige oft gespielte Klavierwerke:

Wolfgang Amadeus Mozart: Fantasie c-moll KV 475
Frédéric Chopin: Impromptu No. 4 op. 66 cis-moll
Johannes Brahms: Rhapsodie g-moll op. 79 No. 2
Franz Schubert: Impromptu As-Dur D 899 Nr. 4 (op. 90) und D 935 Nr. 2 (op. 142); Sonate B-Dur D 960
Edvard Grieg: An den Frühling
Christian A. Sinding: Frühlingsrauschen
Ruggero Leoncavallo: Mattinata
nach oben

Quellen

Literatur

Bimberg, Guido. Frauen der Musik in Westfalen. Kamen: Karthause-Schmülling, 1999. S. 112-146.

Calhoun, Arlene S. World Biographical Hall of Fame. Bd. III. S. 212-214.

Cohen, Aaron I. International Encyclopedia of Women Composers. 2. Aufl. New York, London, 1987.

Cummings, David M. International Who’s Who in Music and Musicians’ Directory. Cambridge, 1996/97. S. 935.

Müllender, Bernd. “Melodien für Lüdenscheid”. In: Stadtheft Lüdenscheid. 1990. S. 12.

Olivier, Antje; KarinWeingartz-Perschel , Komponistinnen von A–Z. Düsseldorf, 1988.

Schepping, Wilhelm. “ad marginem”, Randbemerkungen zur Musikalischen Volkskunde. Köln. 58/59, 1986/87.

Spillmann, Robert. Leni Timmermann 1901-1992. Chorlieder. Deutsche Gesellschaft für Westfälische Musik und Musikgeschichte (DGWM). Musik in Westfalen Klangportrait 2 (2001). Dokumentation mit CD.

Derselbe. Über Musiklehrerinnen - eine Betrachtung. In: Laienmusizieren in Nordrhein-Westfalen. Gisela Probst-Effah und Astrid Reimers (Hg.). Münster: Agenda-Verlag, 2003. S. 184-185.

Timmermann, Franz Hubert, Memories of Yesteryear, in VivaVoce Frau und Musik Internationaler Arbeitskreis e.V. No.90, 2011, S. 2-4

Timmermann, Franz Hubert und Spillmann, Robert W. Leni Timmermann. Portrait einer westfälischen Komponistin. Deutsche Gesellschaft für Westfälische Musik und Musikgeschichte (DGWM). Band 4. Hagen, 2001 (ISBN 3-89688-114-0).

Dieselben. Das Lüdenscheider Wanderlied und das Lüdenscheider Heimatlied. Beitrag zur Musikgeschichte Westfalens und der Stadt Lüdenscheid. DGWM. Band 5. 2002. (ISBN 3-89688-138-9).

Dieselben. David Vassall Cox und Leni Timmermann. Eine musikalische Künstlerbeziehung. Mit CD “Hommage à David Cox”. DGWM. Band 6. 2004. Druck in Vorbereitung. (ISBN 3-89688-232-5)

Voß, Peter L. Musik und Kirche. 1993. S. 228.


Diskographie

Die Zahlen verweisen auf das Werkverzeichnis

EP Abend sinkt leis auf die Welt, Author’s edition/Selbstverlag LC .12492 - Nrn. 13, 15, 16, 19, 22

LP Christian Brückner liest Weihnachtsgeschichten,AULOS FSM .43518 - Nrn. 22, 24

LP/MC/CD Lieder aus dem Sauerland, LC 12492 - Nrn. 4, 5

LP/MC Gehst du der Sonne entgegen, OCEAN Nr. 33066 - Nrn. 1, .3, 4, 5, 7, 10

LP Das bunte Bällchen, KOLIBRI Nr. 33083 LC 9868 - Nrn. 4, 6, .13, 14, 15, 17, 18, 19

LP Miracle in Bethlehem, PAVILION RECORDS PEARL SHE ..581 - Nrn. 22, 23, 24 (englisch)
MC Miracle in Bethlehem, THAMES PUBLISHING TP 1101 - ..Nrn. 22, 23, 24 (englisch)

7. LP/MC Weihnachtserwartung, OCEAN Nr. 33086 LC 4152 - Nrn. ..12, 16, 20, 21, 22, 23, 23, 24

CD/MC Lieder für Mutter und Kind, Leni’s Music LC 12492 - Nrn. 2, 13, 14, 15, 16, .17, 18, 19

MC Leni Timmermann -Worte und Weisen, LC 12492 - Nrn. 2, 5, .7, 12, 13, 15, 16, 17, 18, 19, 22, 24

CD Schön ist die Welt - Lieder von Leni Timmermann, FUNKY .RECORDS TPL 62.26 LC 6715 - Nrn. 1-24

CD Vokalensemble Isaac St. Petersburg LC 04188 - Nrn. 22, 23, .24 (russisch)

CD Leni Timmermann 1901 - 1992 Chorlieder, AGENDA/DGWM .2001 LC 12492 - Nrn. 1-24

CD 100 Jahre Geburtstagkonzert für Leni Timmermann am .9.3.2001, Live-Aufnahme im Saal der “insel” Volkshochschule .Marl; Mitwirkende: Birgit Haala + SchülerInnen der Musikschule .Marl LC 12492 - Nrn. 2, 8, 9, 13, 19

CD Leni-Timmermann-Revue - Buch und Produktion: Hartmut .Kiesewetter, mit Horst V. Rothmar, Karin Plog, Wolfgang .Kubach, Anke Petersen, Chorknaben Uetersen LC 6932 - Nrn.1-20, 22, 24

CD Wunderschöne Weihnachtsbäckerei Ganser & Hanke Hamburg 770279-2; LC 01622 - Nr. 24

CD Zillertaler Wirtshaussänger mit Marion Tyrolis Music 81479 .München 351973; LC 08453 - Nr. 22

CD Miracle in Bethlehem, SOMM CD 211 LC 12492 - Nrn. 20, .21, 22, 23, 24 (englisch)

CD Weihnachten mit Marion Kiesewetter, Besinnliche und heitere .Geschichten mit Liedern von Leni Timmermann aabaa records LC .3269 Nrn. 20, 21, 22, 23, 24

CD Wunder von Bethlehem/Miracle in .Bethlehem,Weihnachtslieder, DGWM-Jahresgabe 2003, Leni’s Music LC 12492 - Nrn. 20, 21, 22, 23, 24

CD Platin-Scala Volksbank-Gala Attendorn LC 10216 © WDR .2004 - Nr. 4

CD Hommage à David Cox Leni’s Music LC 12492 - Nrn. 22, 23, .24 (englisch)

CD Hamburger Alsterspatzen, Bunte Bällchen für den Frieden, Leni’s Music LC 12492 – Nrn. 1, 4, 6, 12, 13, 15, 17, 18

2 CDs Leni-Timmermann-Revue. Eine musikalische Reise durch das Leben der Komponistin. Neuauflage mit Texten gesprochen von Thomas Mayr. Leni’s Music LC 12492 – Nrn. 1-20, 22-24

CD Das Ewig Weibliche. Kompositionen von Fanny Mendelssohn-Bartholdy und von Leni Timmermann. Simone Carole Levy, Gesang, am Flügel: Margarita Feinstein, Leni’s Music LC 12492 – Nrn. 1, 2, 6 10, 13, 15, 17-19

2 CDs Leni Timmermann. Ihr Leben in Liedern. Eine klingende Biographie der westfälischen Musikerin und Komponistin, gesprochen von Armin Diedrichsen, Leni’s Music LC 12492 – Nrn. 1-24

CD Weihnachtserwartung. Der lettische Mädchenchor CANTUS stimmt auf die Weihnachtszeit ein, Leni’s Music LC 12492 – Nrn. 20-24, Deutsch und Lettisch

CD CANTUS Concerts Connecting Continents – China, Leni’s Music LC 12492 – Nrn. 1, 17, 19-24

CD CANTUS Jo dziedāju, jo skanēja – How great it sounds when we sing, Leni’s Music LC 12492 – Nrn. 2, 6, 7, 11, 13, 17-19.

CD Latvian Voices Waving World Wide, Leni’s Music LC 12492 – Nrn. 2, 7, 11.

CD "An die Natur". Musik von Edvard Grieg, Leni Timmermann, Christian Sinding, Niels W. Gade u.a., Eva Lillian Thingbø, Sopran, Thomas Mayr, Bariton, Joachim Dorfmüller, Margarita Feinstein, Klavier, Leni’s Music Nrn. 2, 3, 6-8, 10, 13, 16-20, Bearbeiter (Arrangeur) Prof. Dr. Joachim Dorfmüller, Münster/Wuppertal 2011, LC 12492.

In Vorbereitung:

CD Sanger Fra Norden. Eva Lillian Thingbø, Sopran, Volker Spiekermann, Tenor, Arne Stakkeland, Bariton, Kvinesdal Damekor, Mannskoret Tjodolv, Lars Kolding-Wolf, Orgel, Joachim Dorfmüller, Klavier. Leni’s Music LC 12492 – Nrn. 13, 20, 22-24.


Links

www.leni-timmermann.de (Stand: 30.8.2010)

http://www.notendownload.com (Stand: 25.10.2004)
Musikverlag Tischler, Hans-Bardon-Str.4, 97877 Wertheim


Verlage

Bergischer Musikverlag Erwin P. Becker, Melanchthonstraße 32, 42653 Solingen (Weihnachtslieder Werkverzeichnis Nrn. 22-24)

Banks Music Publications (Ramsay Silver), The Old Forge, Sand Hutton, York YO41 1LB (englische Texte der Weihnachtslieder Werkverzeichnis Nrn. 20 + 21).

Hartmut Kiesewetter Musik Verlag, Bahrenfelder Marktplatz 19, 22761 Hamburg (alle übrigen Titel).
nach oben

Forschung

Kontakt: Franz Hubert Timmermann, Gerckensplatz 17, D 22339 Hamburg, Tel. 0049 (0) 40 5385549, Fax 53889171; mobil 0171 3607507.
nach oben

Forschungsbedarf

Zeitungsbestände insbesondere in den Stadtarchiven Recklinghausen und Marl: Zeitungsberichte u. Kritiken in der Lokalpresse Recklinghausen u. Marl-Hüls, Veranstaltungsprogramme etc. über Auftritte von Leni Pahlenberg ca. 1918-1933, Anmeldungen von Musikveranstaltungen bei der STAGMA (GEMA-Vorgängerin) (Fast alle Unterlagen gingen der Familie im Krieg verloren).
Autor/innen:
Franz Hubert Timmermann, Der Autor ist der Sohn von Leni Timmermann. Die Grundseite wurde im August 2004 erstellt.

Bearbeitungsstand:
Redaktion: Sophie Fetthauer
Zuerst eingegeben am 11.11.2004.
Zuletzt aktualisiert am 22.10.2011.