Herzlich Willkommen bei MUGI

  • (100%)
  • Deutsch
  • Natalie Janotha

    von Silke Wenzel
    Die Pianistin Natalie Janotha. Ausschnitt aus einer Postkarte mit Fotografie.
    Namen:
    Natalie Janotha
    Lebensdaten:
    geb. in Warschau, Russland (heute Polen)
    gest. in Den Haag, Niederlande

    In seltenen Fällen wird auch Częstochowa (damals Russland) als Geburtsort angegeben.
    Tätigkeitsfelder:
    Pianistin, Solistin, Kammermusikerin, Komponistin, Klavierpädagogin, Dozentin, Übersetzerin, Herausgeberin
    Charakterisierender Satz:

    „Seit langer Zeit ist uns nicht in diesem Alter so überraschende Reife verständnißvoller Auffassung, ein so gesunder künstlerischer Sinn, gepaart mit Anmuth und sinniger Belebtheit der Darstellung wie mit bereits ungewöhnlich gleichmäßig ausgebildeter glänzender virtuoser Technik vorgekommen. Alles weist darauf hin, daß Frl. J., welcher zugleich das große Glück bereits dreijähriger Leitung ihrer Ausbildung durch Clara Schumann zu Theil geworden, ein hoher Beruf für ihre Kunst innewohnt.“

    (Die „Neue Zeitschrift für Musik“ über Natalie Janotha im Januar 1874; NZfM 70 [1874], S. 22)


    Nathalie Janota: „Ave Maria“ für Solo, Chor und Klavier oder Orgel op. 5, London 1894

    PDF

    Gewidmet Papst Leo XIII zu seinem goldenen Bischofsjubiläum 1893

    (mit freundlicher Genehmigung des Erzbischöflichen Archiv Freiburg)

    Normdaten

    Virtual International Authority File (VIAF): 37684200
    Deutsche Nationalbibliothek (GND): 117079766
    Library of Congress (LCCN): no2009169602
    Wikipedia-Personensuche

    Autor/innen

    Silke Wenzel, Die Grundseite wurde im Oktober 2007 verfasst.


    Bearbeitungsstand

    Redaktion: Nicole K. Strohmann und Ellen Freyberg
    Zuerst eingegeben am 01.11.2007
    Zuletzt bearbeitet am 28.04.2011


    Empfohlene Zitierweise

    Silke Wenzel, Artikel „Natalie Janotha“, in: MUGI. Musikvermittlung und Genderforschung: Lexikon und multimediale Präsentationen, hg. von Beatrix Borchard und Nina Noeske, Hochschule für Musik und Theater Hamburg, 2003ff. Stand vom 28.4.2011
    URL: http://mugi.hfmt-hamburg.de/material/Natalie_Janotha