Herzlich Willkommen bei MUGI

  • (PDF)
  • (105%)
  • Deutsch
  • Elisabeth Kuyper

    von MUGI Redaktion
    Namen:
    Elisabeth Kuyper
    Lebensdaten:
    geb. in Amsterdam, Niederlande
    gest. in Viganello, Schweiz
    Tätigkeitsfelder:
    Dirigentin, Komponistin, Musikpädagogin, Chorleiterin, Pianistin, Zeitungskorrespondentin, Gründerin von Frauenorchestern.

    Orte und Länder

    Elisabeth Kuyper wurde 1877 in Amsterdam geboren und studierte u.a. Komposition an der Musikhochschule in Berlin, wo sie anschließend auch unterrichtete. 1922 gründete sie ein Frauenorchester in Holland, weitere Gründungen in London und New York folgten. Elisabeth Kuyper kehrte nach Europa zurück und lebte in Berlin und in der Schweiz, wo sie 1953 in Viganello/Lugano starb.

    Quellen

    Lexika


    Metzelaar, Helen. “Kuyper, Elisabeth”. Die Musik in Geschichte und Gegenwart. Personenteil Bd. 10. Ludwig Finscher (Hg.). Kassel u.a.: 2. Aufl., Bärenreiter. Sp. 916-918.


    Metzelaar, Helen und Neuls-Bates, Carol. „Kuyper, Elisabeth“. In: The new Grove dictionary of women composers. Julie Anne Sadie (Hg.). London: Macmillan, 1996. S. 257-258.


    “Kuyper, Elisabeth Johanna Lamina”. In: Komponistinnen aus 800 Jahren. Antje Oliver und Sevgi Braun (Hg.). Sequentia,1996.S. 226-228.

    Normdaten

    Virtual International Authority File (VIAF): 62305250
    Deutsche Nationalbibliothek (GND): 116631910
    Library of Congress (LCCN): n94080402
    Wikipedia-Personensuche

    Autor/innen

    MUGI Redaktion


    Bearbeitungsstand

    Redaktion: Sophie Fetthauer und Martina Bick
    Zuerst eingegeben am 26.05.2004
    Zuletzt bearbeitet am 18.02.2011


    Empfohlene Zitierweise

    MUGI Redaktion, Artikel „Elisabeth Kuyper“, in: MUGI. Musikvermittlung und Genderforschung: Lexikon und multimediale Präsentationen, hg. von Beatrix Borchard und Nina Noeske, Hochschule für Musik und Theater Hamburg, 2003ff. Stand vom 18.2.2011
    URL: http://mugi.hfmt-hamburg.de/artikel/Elisabeth_Kuyper