Herzlich Willkommen bei MUGI

  • (PDF)
  • (100%)
  • Deutsch
  • Kathinka Pasveer

    von Svenja Reiner
    Kathinka Pasveer (Altflöte) und Suzanne Stephens (Bassetthorn), undatierte Fotografie.
    Namen:
    Kathinka Pasveer
    Lebensdaten:
    geb. in Zaandam, Niederlande
    Tätigkeitsfelder:
    Flötistin, Klangregisseurin, Lehrerin, Nachlassverwalterin, Stiftungsleiterin
    Charakterisierender Satz:

    „Es ist wichtig, dass wir gemeinsam Musik gemacht haben: So viele Stücke, so viele Auftritte, das bindet. Wenn man so viel zusammen probt, dann kann man auch spielen ohne einander zu sehen“ (Pasveer, 2015)


    Profil

    Kathinka Pasveer ist zusammen mit Suzanne Stephens die Nachlassverwalterin von Karlheinz Stockhausen. Beide waren Lebensgefährtinnen des Komponisten, Interpretinnen seiner Werke und geben heute ihre Interpretations-Vorstellungen als Lehrerinnen weiter. Stockhausen schrieb mehrere Kompositionen für Kathinka Pasveer, darunter „Montag aus Licht“ (1988), „Dienstag aus Licht“ (1993), „Freitag aus Licht“(1996), „Orchester Finalisten“ (1996) und „Michaelion“ (1998) aus „Mittwoch aus Licht“. Zudem war sie eine der vier Solisten bei der Uraufführung von Licht-Bilder (2004). Zwei Jahre später komponierte Stockhausen die Flötenversion von „Harmonien“ (2006) und „Paradies“ (2007) für sie, beide aus „Klang“. Nach seinem Tod 2007 übernahmen Pasveer und Stephens die Stockhausen-Stiftung und verwalten bis heute das Anwesen mit Archiv und Forschungseinrichtung sowie den Stockhausen-Verlag. Sie organisieren die Lehre, darunter auch die zweijährlichen Stockhausen-Kurse, und betreuen viele der Konzerte.

    Orte und Länder

    Kathinka Pasveer wuchs in Zaandam/Holland auf. Sie studierte am königlichen Konservatorium in Den Haag bei Frans Vester und arbeitete in ihrem letzten Studienjahr als Soloflötistin im Gewestelijk Orkester. Seit 1983 wohnt sie in der Stockhausen Stiftung in Kürten.

    Biografie

    Vorbemerkung


    Zahlreiche Angaben der folgenden Darstellung sind einem Interview entnommen, das die Autorin am 29. Mai 2015 in Kürten mit Kathinka Pasveer führen konnte (Pasveer 2015).



    Herkunft und Ausbildung


    Kathinka Pasveer wurde in Zaandam/Holland geboren. Sie besuchte auf Wunsch ihres Vaters, ebenfalls Musiker von Beruf, die Musikschule: „Er hat für mich die Flöte gewählt, weil er meinte, das Kind ist nicht so musikalisch. Mit einer Querflöte kann man nichts falsch machen. Aber als ich dann das erste Mal das Instrument in der Hand hatte, wusste ich: Jetzt werde ich Musikerin. Mit neun Jahren war das mein einziges Ziel.“ (Pasveer 2015). Sie studierte sodann am königlichen Konservatorium in Den Haag bei Frans Vester und schloss das Studium 1983 mit dem Konzertexamen ab – und mit der Auszeichnung des Nicolai-Preises. Im Konservatorium bestand Kathinka Pasveer’s Ausbildung zu gleichen Teilen aus Klassischer und Neuer Musik – die Beschäftigung mit Neuer Musik war und ist dort Pflicht.

    In ihrem letzten Studienjahr spielte Kathinka Pasveer bereits im Gewestelijk Orkester. Gerade nachdem sie ihr Probejahr bestanden hatte, lernte sie Karlheinz Stockhausen kennen, kündigte und folgte ihm 1981 nach Deutschland, um auf dem Anwesen in Kürten zu arbeiten und leben.



    Karlheinz Stockhausen


    Die Begegnung mit Stockhausen am Konservatorium beschreibt sie wie folgt: „Ich war begeistert von der Musik und als er dann für mich Werke schrieb – er hatte von Anfang an gesagt, dass es schon ein Commitment werden würde. ‚Wenn ich für Dich schreibe, bedeutet das, dass Du die ersten 20 Jahre die Einzige bist, die so ein Stück überhaupt spielen kann und darf!’“ (Pasveer 2015).

    Ab 1981 wohnte Kathinka Pasveer zusammen mit Suzanne Stephens und Karlheinz Stockhausen auf dem Anwesen in Kürten. Er schrieb für sie große Stücke und überwachte den Probenprozess genau. „Dann habe ich ausprobiert und er hat [...] mitgehört und manchmal kam er reingestürmt und sagte: ‚Nein, nein!’ Das wurde dann sofort geändert.“ (Pasveer 2015).

    Kathinka Pasveer schildert die Zusammenarbeit als sehr intensiv: Es wurde zusammen gelebt und gearbeitet – die Kompositionen wurden in der Regel direkt mit den Interpretinnen vor Ort erarbeitet, die den neu entstandenen Notentext im Zimmer nebenan sofort ausprobierten und ihn auf ihre Spielbarkeit testeten. Sie berichtet, dass Stockhausen sich auch viel Zeit mit dem Notendruck ließ: Erst nachdem die Proben für das Werk abgeschlossen waren, ging der Text in den Druck.

    Nach Stockhausens Tod blieb Kathinka Pasveer gemeinsam mit Suzanne Stephens in Kürten. Sie produzierte u. a. über 20 Cds – sie hatte Stockhausen im Studio assistiert – und leitet bis heute die Klangregie der Konzerte und die Abmischung der Studioaufnahmen. Außerdem hat sie alle Tonbänder, die als Konzertmaterial verwendet werden, digitalisiert; die Arbeit nahm fast zwei Jahre in Anspruch.



    Stockhausen-Stiftung in Kürten bei Köln


    Die Stockhausen-Stiftung wurde zu Stockhausens Lebzeiten konzipiert und 1994 als Stockhausen-Stiftung für Musik eingetragen. Heute besteht sie aus drei Pfeilern: Erstens dem Stockhausen-Verlag in der Leitung von Kathinka Pasveer, zweitens der Forschung mit dem Stockhausen-Archiv und Studienzentrum, und drittens der Lehre mit den Stockhausen-Kursen, Einzelunterricht von Musikern, Konzertberatung und Musikvermittlung an Schulen. Insgesamt gehören acht größere Gebäude zum Anwesen und mehrere Übegebäude.

    Die Veröffentlichung der Partituren im Eigenverlag begann bereits ab Werk Nummer 30. Dieser frühe Wunsch zur Gestaltung seines Erbes durchzog Stockhausens Handeln: Die Nachlassverwaltung begann bereits zu seinen Lebzeiten, beide Musikerinnen haben als „fleißige Mitarbeiterinnen“ bereits zu Stockhausens Lebzeit die Korrespondenz geordnet, sodass nun das Archiv vollständig vorhanden ist. Teilweise soll Stockhausen, inspiriert von Faxmaschinen, auch nur noch Kopien verschickt haben, und die originalen Briefe selbst behalten haben.

    Pasveer und Stephens zufolge besteht die wichtigste Aufgabe der Stiftung darin, die Musik am Leben zu halten, in authentischer Aufführungspraxis, die sie selbst vermitteln. Darüberhinaus nehmen sie für Konzertaufführungen aber auch eine beratende Funktion ein, und haben eine Datenbank aufgebaut, die für jedes Werk die nötigen Materialien, Instrumente, Verträge oder Probezeiten auflistet. Bei jeder Werkbestellung geben sie diese ungefragte Hilfestellung. Bis heute finanziert sich die Stiftung aus den Tantiemen, die nach dem Tod Stockhausens in die Stiftung übergegangen ist, aus den Verlagsrechten und zu einem geringen Anteil auch aus Wertpapieren. In Kürten arbeitet ein Team aus fünf bis sechs festen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, für Einzelprojekte wie Videoarbeiten oder die Digitalisierung des Archivs werden freie Mitarbeiter beschäftigt. Die gemeinsame Leitung mit Suzanne Stephens beschreibt Pasveer als extrem positiv, sie sei jeden Tag froh, dass es die Andere gebe, da sie sich in ihren Aufgaben ergänzen und auch die Verantwortung teilen.



    Die Stockhausen-Kurse


    „Meine Vision war, einen schönen Ort in der Natur zu finden mit einem guten Konzertsaal, genügend sympathischen Helfern, Unterrichtsräumen, wo ich einmal im Jahr einen Kompositionskurs geben könnte, verbunden mit Interpretationskursen und Konzerten der mir vertrauten Solisten und deren Schülern. Dieser Ort ist seit 1998 mein Wohnort Kürten im Bergischen Land.“ (Karlheinz Stockhausen, Brücke zur Gegenwart, 2000). Die Kurse begannen als Einzelunterricht junger Musiker, die manchmal für Monate kamen, um bestimmte Stücke einzustudieren. Primär waren die Kurse aber zunächst als Kompositionskurse angelegt, ähnlich jenen, die Stockhausen bei den Darmstädter Ferienkursen 1996 gegeben hatte. Nachdem er zwischen 1975 und 1996 mehr als 58 Kurse mit Konzertzyklen überall auf der Welt veranstaltet hatte, wurde Kürten im selben Jahr fester Ausrichtungsort der Kursreihe. Mittlerweile haben sich die Kurse von der Komposition entfernt und legen wieder einen Schwerpunkt auf die Interpretation. Pasveer und Stephens unterrichten beide während der Kurse, dazu kommen musikwissenschaftliche Seminare, Meisterklassen und die abendlichen Konzerte in der Sülztalhalle sowie Generalproben. Unterrichtssprache ist englisch, die Stimmung familiär, als Probenort dient das Schulgebäude der Gemeinde. Mittlerweile finden die Kurse alle zwei Jahre statt. Aus der Skizze Karlheinz Stockhausens von 1998 gehen die Themen für die nächsten Stockhausen-Kurse hervor (Transkription, vollständige Liste unter http://www.karlheinzstockhausen.org/karlheinz_stockhausen_short_biography_german.htm) :


    1998 Lernen um Weiterzugeben

    1999 Lernen aus Gottvertrauen

    2000 Lernen durch Musik

    2001 Lernen mit Fleiss

    2002 Lernen von Meistern

    2003 Lernen in Geduld

    2004 Lernen beim Üben

    2005 Lernen am Werk

    2006 Lernen voll Freude

    2007 Lernen vor Begeisterung

    2008 Lernen zum Strahlen

    2009 Lernen für neue Leben

    2010 Lernen ohne Grenzen

    2011 Lernen auf ewig

    2012 Lernen wie Christi Michael

    2013 Lernen und Lehren

    2014 Lernen zu Lieben

    2015 Lernen was tun

    2016 Lernen wo stehen

    2017 Lernen wozu fragen

    2018 Lernen braucht Zeit

    2019 Lernen wer inspiriert

    2020 Lernen wofür schöpfen

    2021 Lernen wann Warten

    2022 Lernen kann anstecken

    2023 Lernen wollen Junge

    2024 Lernen geht schnell

    2025 Lernen will Zukunft

    2026 Lernen bringt Glück

    2027 Lernen schafft Kunst

    2028 Lernen übers All

    usw.



    Zukünftige Projekte


    Laut Kathinka Pasveer gibt es noch ein Flötenstück, das bislang nicht eingespielt wurde. Stockhausen hatte es 2006 für sie geschrieben. Bisher scheut sie die Aufnahme, denn damit wären die Aufnahmen vollständig, es gäbe keine weiteren Werke mehr, „ein Albtraum“ (Pasveer 2015). Weitere Projekte sind eine Uraufführung des vollständigen Werkes „Licht“ und eine Biografie – möglicherweise auch eine Verfilmung.

    Würdigung

    Kathinka Pasveer war zunächst als Künstlerin und Orchestermusikerin sehr erfolgreich. Heute gestaltet sie gemeinsam mit Suzanne Stephens die Verwaltung des Nachlasses von Karlheinz Stockhausen, und hält sein Werk durch Lehre und Aufführung lebendig.

    Rezeption

    Kathinka Pasveer hat als Interpretin zusammen mit Karlheinz Stockhausen gearbeitet und alle Uraufführungen der für sie komponierten Werke gespielt. Diese Werke wurden mit der Zeit immer komplizierter, da sie große Teile performativer Elemente enthielten, vor allem Tanz und Bewegung. Pasveer beschreibt diese Mischung als sehr natürlich, sie habe sich beim Aufführen der Werke gefühlt wie ein Fisch im Wasser. Heute gibt sie Konzertanfragen an ihre Schüler weiter, ist als Klangregisseurin für Konzerte und Aufnahmen von Stockhausen-Werken tätig und bildet Nachfolger für ihre Aufgaben aus.

    Repertoire

    CD-Einspielungen in chronologischer Reihenfolge


    Die aufgeführten Titel sind, soweit bekannt, die vollständige Liste der CDs, die Kathinka Pasveer eingespielt hat. Viele von ihnen sind im Stockhausen Verlag erschienen, die meisten im Rahmen der „Complete Edition“. Für das Verzeichnis wurde der Artikel „Kathinka Pasveer“ in der englischen Wikipedia ausgewertet.


    1985. CD 39 Stockhausen conducts Haydn and Mozart (2 CDs). Haydn - Trumpet Concerto with cadenzas by Stockhausen (Markus Stockhausen); Mozart - Flute Concerto in G with cadenzas by Stockhausen (Kathinka Pasveer); Mozart - Clarinet Concerto with cadenzas by Stockhausen (Suzanne Stephens). Kürten: Stockhausen-Verlag, 1993.


    1985. Stockhausen, Karlheinz. Tierkreis: Trio Version. Markus Stockhausen, trumpet and piano; Kathinka Pasveer, flute and piccolo; Suzanne Stephens, clarinet. Acanta 23531 (LP); also issued on Acanta 43201 (CD). Hamburg: Fono Team GmbH.


    1988. Karlheinz Stockhausen, Samstag aus Licht, opera. (Kathinka Pasveer, flute and piccolo in scenes 2 & 3). Deutsche Grammophon 423 596-2 (4 CDs). Hamburg: Polydor International GmbH, 1988. Reissued on Stockhausen Complete Edition CD 34-ABCD (4 CDs). Kürten: Stockhausen-Verlag, 1992.


    1992. Michaels Reise um die Erde (Solisten-Version). ECM 1406 (CD).


    1992. Stockhausen Complete Edition CD 28 Music for flute, piccolo flute, alto flute with Kathinka Pasveer (2 CDs). Includes In Freundschaft, for flute; Piccolo for piccolo flute, Amour for flute; Susanis Echo for alto flute; Xi for flute; Zungenspitzentanz for piccolo flute; Flautina for flute with piccolo flute and alto flute; Ypsilon for flute; Kathinkas Gesang for flute and electronic music.


    1992. Stockhausen Complete Edition CD 35 OBERLIPPENTANZ / UPPER-LIP-DANCE for piccolo trumpet, 4 horns and 2 percussionist. AVE for basset-horn and alto flute; TIERKREIS / ZODIAC Trio Version for clarinet, flute and piccolo flute, trumpet and piano. Kürten: Stockhausen-Verlag.


    1992. Stockhausen Complete Edition CD 36-ABCDE (5 CDs). Stockhausen, MONDAY from LIGHT, opera. Kürten: Stockhausen-Verlag.


    1994. Stockhausen Complete Edition CD 32 Stockhausen, Music for clarinet, bass clarinet, basset-horn with Suzanne Stephens. Kürten: Stockhausen-Verlag.


    1996. Stockhausen Complete Edition CD 40 (2 CDs). Stockhausen, DIENSTAG aus LICHT / TUESDAY from LIGHT, opera. Kürten: Stockhausen-Verlag.


    1996. Stockhausen Complete Edition CD 49 (2 CDs), Stockhausen ELECTRONIC MUSIC with SOUND SCENES of FRIDAY from LIGHT. Kürten: Stockhausen-Verlag.


    1997. Stockhausen Complete Edition CD 52. Stockhausen, Orchester-Finalisten of MITTWOCH aus LICHT/WEDNESDAY from LIGHT (with the Asko Ensemble). Kürten: Stockhausen-Verlag.


    2000. Stockhausen Complete Edition CD 57 Stockhausen, ZUNGENSPITZENTANZ / TIP-OF-THE-TONGUE-DANCE for piccolo flute, euphonium, synthesizer player and percussionist; PIANO PIECE XVI for tape, stringed piano, electronic keyboard instruments - FREIA for flute; KOMET / COMET as PIANO PIECE XVII for a synthesizer player and tape; ENTFÜHRUNG / ABDUCTION for piccolo flute; FLÖTE / FLUTE for flute and electronic music; THINKI for flute. Kürten: Stockhausen-Verlag.


    2002. Stockhausen Complete Edition CD 63 Stockhausen, LUZIFERs ZORN / LUCIFER'S FURY for bass, actor, a synthesizer player, tape; DIE 7 LIEDER DER TAGE / THE 7 SONGS OF THE DAYS forvoice and synthesizer; DER KINDERFÄNGER / THE PIED PIPER for alto flute with piccolo; 2 synthesizer players, a percussionist, tape and sound projectionist. Kürten: Stockhausen-Verlag.


    2002. Stockhausen Complete Edition CD 64, Stockhausen EUROPA-GRUSS/EUROPE GREETING for winds and synthesizers; STOP and START for 6 instumental groups; TWO COUPLES Electronic and Concrete Music; Electronic and Concrete Music for KOMET/COMET; LICHT-RUF/CALL from LIGHT for trumpet, basset-horn, trombone (as interval signal). Kürten: Stockhausen-Verlag.

    2003. Stockhausen Complete Edition CD 65, Stockhausen, 10 Scenes of FRIDAY from LIGHT (2 CDs). Kürten: Stockhausen-Verlag.


    2003. Stockhausen Complete Edition CD 65, Stockhausen, 10 Scenes of FRIDAY from LIGHT (2 CDs). Kürten: Stockhausen-Verlag.


    2003. Stockhausen Complete Edition CD 50 A–D (4 CDs). Stockhausen, FREITAG aus LICHT / FRIDAY from LIGHT, opera. Kürten: Stockhausen-Verlag.


    2005. Stockhausen Complete Edition CD 68, Stockhausen LICHT-BILDER / LICHT PICTURES (3rd scene of SUNDAY from LIGHT) for tenor, trumpet with ringmodulation, basset-horn, flute with ring modulation, synthesizer (2 CDs). Kürten: Stockhausen-Verlag.


    2007. Stockhausen Complete Edition CD 82, Stockhausen MICHAELS-RUF / MICHAEL’S CALL Version for 4 trumpets; BASSETSU for basset-horn; SYNTHI-FOU (PIANO PIECE XV) for a player of electronic keyboard instruments (Antonio Pérez Abellán) and electronic music; QUITT for alto flute, clarinet and piccolo trumpet; KOMET Version for a percussionist, tape and sound projectionist; TRUMPETENT for 4 trumpeters. Kürten: Stockhausen-Verlag.


    2009. Stockhausen Complete Edition CD 99, Stockhausen, PARADIES (PARADISE) Electronic Music – PARADIES for flute and Electronic Music; Twenty-First Hour from KLANG, The 24 Hours of the Day. Kürten: Stockhausen-Verlag.


    2009. Stockhausen Complete Edition CD 97, Stockhausen, URANTIA for soprano and electronic music; 19th Hour from KLANG, The 24 Hours of the Day. Kürten: Stockhausen-Verlag.


    2010. Stockhausen Complete Edition CD 87, Stockhausen, HARMONIES for bass clarinet - HARMONIES for flute - HARMONIES for trumpet; Fifth Hour from KLANG, The 24 Hours of the Day; SCHÖNHEIT (BEAUTY) for bass clarinet, flute and trumpet; Sixth Hour from KLANG, The 24 Hours of the Day. Kürten: Stockhausen-Verlag.

    Quellen

    Forschungsbedarf

    Es besteht Forschungsbedarf zu Kathinka Pasveers künstlerischen Einflüssen in Ausbildung und ihrer Arbeit im Orchester. Darüber hinaus könnte ihre Zusammenarbeit mit Stockhausen weiter untersucht werden, ihr Selbstverständnis als Künstlerin und Interpretin und auch, wie die Nachlassgestaltung konkret durch Stockhausen geplant wurde und in welcher Form sie heute gestaltet wird. Es fehlt zudem eine Sammlung an absolvierten Auftritten und Zusammenarbeiten mit anderen Künstlern.

    Normdaten

    Virtual International Authority File (VIAF): 59295548
    Deutsche Nationalbibliothek (GND): 123684412
    Library of Congress (LCCN): n 88673467

    Autor/innen

    Svenja Reiner


    Bearbeitungsstand

    Redaktion: Silke Wenzel
    Zuerst eingegeben am 21.11.2017


    Empfohlene Zitierweise

    Svenja Reiner, Artikel „Kathinka Pasveer“, in: MUGI. Musikvermittlung und Genderforschung: Lexikon und multimediale Präsentationen, hg. von Beatrix Borchard und Nina Noeske, Hochschule für Musik und Theater Hamburg, 2003ff. Stand vom 21.11.2017.
    URL: http://mugi.hfmt-hamburg.de/Artikel/Kathinka_Pasveer